Brandenburgerie empfiehlt: Direktsaft aus Brandenburg

Die Brandenburgerie hat das Glück, gleich von drei märkischen Mostereien beliefert zu werden. Wir stellen vor: den „Linumer Landhof“. Er liegt im Ruppiger Land und verarbeitet vor allem Obst der eigenen Streuobstwiese zu sortenreinen Apfelsäften (Holsteiner Cox, Gravensteiner) oder tollen Kombis mit Quitte, Möhre oder Roter Bete.

Zweite im Bunde ist die „Bergschäferei“ in der Märkischen Schweiz. Die Obstbäume stehen auf den Wiesen im Roten Luch, darunter sollen etwa 130 verschiedene Apfelsorten sein. Beliebte Säfte sind: „Roter Oktober“ (ein Mix aus Roter Bete, Quitte und Apfel) und „Rhabarber in Birne“.

Das Triumvirat vollenden die Ketzürer aus dem Havelland, die ihren Craftjuice ebenfalls als sortenreinen Apfelsaft (Boskoop, Kaiser Wilhelm) und als Apfelmix mit Sanddorn, Roter Bete und Rhabarber anbieten. Ihr Obst stammtt aus der Umgebung oder wird über „mundraub“ eingesammelt.

Warum Direktsaft? Das ist ein ehrliches Getränk, pur aus der Frucht gepresst und ohne Zusätze nach kurzem Pasteurisieren unmittelbar in Flaschen abgefüllt. Reiner Genuss oder mit Sprudel verfeinert!